font-awesome-load
material-design-icons-load
de | en | fr
Register | Favorites (0) | My searches (0) | Basket (0) | Museum Ludwig | FAQ
 
 
  • Neuhängung im Untergeschoss, Juni 2018
    Reproduction-no.: rba_d048089_09
    Image credits: Rheinisches Bildarchiv Köln, Burgmann, Rico, 2018
    Heiman, Michal, Michal Heiman Test (M.H.T.) No. 2: My Mother-in-Law –Test for Women, Inv.-Nr. ML/V 2010/006 (I-II)
  • Neuhängung im Untergeschoss, Juni 2018
    Reproduction-no.: rba_d048089_08
    Image credits: Rheinisches Bildarchiv Köln, Burgmann, Rico, 2018
    Heiman, Michal, Michal Heiman Test (M.H.T.) No. 2: My Mother-in-Law –Test for Women, Inv.-Nr. ML/V 2010/006 (I-II)
  • Neuhängung im Untergeschoss, Juni 2018
    Reproduction-no.: rba_d048089_10
    Image credits: Rheinisches Bildarchiv Köln, Burgmann, Rico, 2018
    Heiman, Michal, Michal Heiman Test (M.H.T.) No. 2: My Mother-in-Law –Test for Women, Inv.-Nr. ML/V 2010/006 (I-II)

Michal Heiman Test (M.H.T.) No. 2: My Mother-in-Law –Test for Women,

[]

 1998

1 grüne Box, 72 Tafeln, Gebrauchsanleitung
Köln, Museum Ludwig, Inv.-Nr. ML/V 2010/006 (I-II), Ankauf 01.02.2010
 

currently not shown in the gallery

Provenance

 as of 2010, Museum Ludwig, Köln, Owner: Stadt Köln, Inv.-Nr.: ML/V 2010/006 (I-II) (Purchase 01.02.2010)

Inscription

Signatur, Box, Tafeln und Gebrauchsanleitung:

Further information

• Circulation: 9 out of 20

Erläuterungen zum Werk

Michal Heiman entwickelte ihre Arbeit auf der Grundlage eines Tests des amerikanischen Psychologen Henry Murray, der Bildtafeln für Persönlichkeitsstudien nutzte. Heiman wählte nach diesem Vorbild 71 Aufnahmen aus einem großen Fundus von gefundenen privaten Fotografien aus, in dem sich eine Frau auf Reisen, Festen und Veranstaltungen vielfach und fantasievoll in Szene setzt. Die Museumsbesucherin kann in einer Einzelsitzung angeleitet von einer therapeutisch geschulten und über Kunst informierten „Testerin“ diesen Versuchsaufbau simulieren und zu den Fotografien assoziieren. Dass die Amateurfotografien im Kontext eines psychologischen Tests auftauchen, der wiederum im Museum als künstlerische Arbeit präsentiert wird, führt zu Bedeutungsverschiebungen, die deutlich machen, wie vielschichtig die Deutung eines einfachen fotografischen Bildes ist: Wer spricht in welcher Situation über welche Art von Fotografie – über die Alltagsfotografie oder die gefundene Fotografie als Kunstobjekt? Dabei ist es konsequent, dass die Künstlerin eine weitere Quelle von Deutungsmöglichkeiten über den Titel eröffnet, der an „Meine Schwiegermutter“ adressiert ist: Wessen Schwiegermutter? Der Besucherin? Der Künstlerin?



Erläuterungen zum Werk

Michal Heiman developed her work based on a test by the American psychologist Henry Murray, who used pictures in studies of personality. Heiman selected seventy-one pictures from a large collection of found personal photographs in which a woman is shown in a variety of imaginative scenes—for instance, while traveling or attending celebrations and events. In a one-on-one session, female visitors to the museum can simulate this experiment with a tester trained in therapy and knowledgeable about art, who will ask them about their mental associations based on the photographs. The fact that the amateur photographs appear in the context of a psychological test, which in turn is presented in the museum as an artwork, leads to shifts in meaning that demonstrate how complex the interpretation of a simple photograph is: Who is speaking, in what situation, and about what kind of photograph? About everyday photography or a found photograph as an art object? The artist opens up another source of possible interpretations with the title, which is addressed to “My mother-in-law”: Whose mother-in-law? The visitor’s? The artist’s?



     

Permalink: https://museum-ludwig.kulturelles-erbe-koeln.de/documents/obj/40027675
Dok-Nr.: obj 40027675

 
End of caption